alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon

Warum qualitativ hochwertige Verschraubungen für Kompressorenhersteller so wichtig sind

Herstellung von Wasserstoffkompressoren

Q&A: Wie Kunden von den Wasserstofflösungen von PDC Machines in wichtigen Anwendungsbereichen profitieren

Der Markt für Wasserstoffmobilität wächst kontinuierlich. Um die ebenfalls steigenden Kundenanforderungen zu erfüllen, ist daher auch der stetige Innovationsgeist der Erstausrüster (OEMs) gefordert. Um sich auf diesem Markt erfolgreich gegen den Wettbewerb durchzusetzen, sind qualitativ hochwertige, zuverlässige und leckagefreie Fluidsystemanwendungen von entscheidender Bedeutung.

Als Hersteller von speziellen Membrangaskompressoren, die in den unterschiedlichsten Branchen und auch im Bereich alternativer Energien zum Einsatz kommen, weiß PDC Machines worauf es ankommt. Die Lösungen von PDC werden unter anderem in Anwendungen für Wasserstofffahrzeuge, Wasserstofftankstellen etc. eingesetzt. In diesen oftmals geschäftskritischen Anwendungen spielen Qualität und Zuverlässigkeit eine wichtige Rolle. Aus diesem Grund verlässt sich das Unternehmen bereits seit mehr als 30 Jahren auf qualitativ hochwertige Bauteile und das fundierte Expertenwissen von Swagelok.

Wir haben mit Chief Executive Officer Kareem Afzal von PDC Machines gesprochen, um mehr über die Zusammenarbeit zu erfahren, und wie sich diese im Laufe der Jahre entwickelt hat.


Swagelok Blog (SB):
Die Erfolgsgeschichte von PDC Machines zeigt, dass das Unternehmen schon immer das Potential aufstrebender Industriezweige für sich auszuschöpfen wusste. Was können Sie uns über die Rolle Ihres Unternehmens im Bereich Wasserstoffmobilität erzählen?

Kareem: Unsere momentan größte Wachstumsbranche ist der Wasserstoffmarkt. Durch den Umstieg von Verbrennungsmotoren auf Elektrofahrzeuge und den Fokus auf Wasserstoff als Energieträger werden unsere Kompressoren in Pkws, Bussen, Lkws, Gabelstaplern, Drohnen und Zügen verbaut. Unsere Kompressoren sind in den von uns betreuten Regionen in nahezu allen Mobilitätslösungen zu finden. Der nächste Schritt wird darin bestehen, mit unseren Wasserstofflösungen den Markt für schwere Nutzfahrzeuge zu erobern.

SB: Welche Anforderungen haben Ihre Kunden an Wasserstoffkompressoren? Wo liegt ihr Fokus?

Kareem: Ganz oben steht der Qualitätsanspruch. Eine hohe Produktqualität bedeutet längere Betriebszeiten für unsere Kunden. Viele unserer Kunden sind in kritischen Bereichen tätig – im Transportwesen, der Logistikbranche oder der Industrie für medizinische Gase. Diese Kunden müssen sich auf unsere Geräte verlassen können, ganz gleich, in welchen Anwendungen diese zum Einsatz kommen.

Für PDC, für unseren Markenauftritt und für unsere Kunden ist unsere Kompetenz in der Herstellung und Auslieferung erstklassiger Produkte für den nationalen wie internationalen Markt von höchster Wichtigkeit.

SB: Welche Folgen haben Qualitätseinbußen für Ihre Kunden?

Kareem: Schlechte Qualität kann verschiedene Auswirkungen haben. Ein extremes Beispiel für eine der Branchen, in denen wir tätig sind, wäre zum Beispiel der Ausfall eines Kompressors in einer kritischen medizinischen Anwendung. Deshalb verarbeiten wir ausschließlich Komponenten allerhöchster Qualität.

„Das Tanken mit Wasserstoff soll genauso einfach möglich sein, wie das Tanken anderer Treibstoffe. Unsere Kompressoren tragen dazu bei, diesen Wunsch Realität werden zu lassen.“

 

Auf dem Markt für Wasserstoffmobilität steht hohe Qualität für längere Betriebszeiten, was wiederum für ein positives Kundenerlebnis bei all denjenigen sorgt, die die Energiewende vorantreiben möchten. Um Kunden den Sprung vom Verbrennungsmotor auf ein Wasserstofffahrzeug zu erleichtern, muss der Übergang einfach umsetzbar und nahtlos möglich sein. Tanken mit Wasserstoff soll genauso einfach möglich sein, wie das Tanken anderer Treibstoffe. Und unsere Kompressoren können dazu beitragen, diese Vision Realität werden zu lassen.

SB: Erzählen Sie uns von Ihrer Zusammenarbeit mit Swagelok. Wann haben Sie angefangen, mit unseren Teams zusammenzuarbeiten?

Kareem: Unsere Zusammenarbeit mit Swagelok besteht bereits seit unserer Unternehmensgründung. Jede einzelne Rohrverschraubung in unseren Fluidsystemen stammt ausschließlich von Swagelok. Und für uns ist das Unternehmen mehr als nur ein Lieferant. Swagelok ist unser Partner für fast alles und beliefert uns nicht nur mit Rohrverschraubungen, sondern auch mit Ventilen und Geräten im Bereich Analysetechnik.

Hier erfahren Sie mehr über unsere Lösungen für Wasserstoffmobilität


SB:
Inwiefern hat Swagelok zu Ihrer erfolgreichen Positionierung auf dem wachsenden Wasserstoffmarkt beigetragen?

Kareem: Um vollumfänglich von der steigenden Nachfrage profitieren zu können, war eine schnelle Skalierung unserer Kapazitäten erforderlich. Auf Swagelok Penn (ein autorisiertes Vertriebs- und Servicezentrum von Swagelok) konnten wir uns im Zusammenhang mit der zeitnahen Lieferung kosteneffizienter Produkte stets verlassen.

Auch die umfassende Erfahrung von Swagelok in der Produktauslegung kam uns sehr zu Gute. Bei der Entwicklung neuer Produkte war Swagelok für uns ein wichtiger Partner, um gemeinsam an der effizientesten Bauteilauslegung zu arbeiten und so potenzielle Fehlerstellen direkt zu minimieren. Parallel zu dem immer verbreiterten Einsatz von Wasserstoff wächst auch der Druck auf Unternehmen wie uns, Kunden niedrigere Kosten pro Kilogramm anzubieten. Jede noch so kleine Bemühung zur Senkung dieser Kosten ist von Bedeutung und trägt dazu bei, eine weiter verbreitete Anwendung von Wasserstoffmobilitätstechnologien zu fördern.

SB: Was hält die Zukunft für die Wasserstoffmobilität bereit? Wo sehen Sie die Industrie in fünf Jahren?

Kareem: Wir beobachten weltweit einen wachsenden Einsatz von Wasserstofftechnologie. In den Vereinigten Staaten ist vor allem Kalifornien eine wichtige Region, da dort viele Investitionen in emissionsfreie Fahrzeuge und Wasserstoffinfrastruktur getätigt wurden.

Wir gehen davon aus, dass die Wasserstofftechnologie in den USA künftig auf dem Markt für schwere Nutzfahrzeuge Einzug halten wird. Lkws, Lieferfahrzeuge etc. sind für uns die nächste Hürde auf dem Markt für Wasserstoffmobilität – ein Umstieg könnte das gesamte Transportwesen umkrempeln. Dies würde sich auch auf den Markt für Personenfahrzeuge auswirken, da große Mengen an Wasserstoff produziert und genutzt werden würden. Es ist spannend, Teil dieses industriellen Wandels zu sein.

Möchten Sie mehr über zuverlässige Lösungen für die Zukunft der Wasserstoffmobilität erfahren? Unsere erfahrenen Transportspezialisten wissen, wie sie technologische Vorreiter wie PDC Machines bei der Entwicklung qualitativ hochwertiger und zuverlässiger Wasserstoffkompressoren und vielem mehr unterstützen können. Kontaktieren Sie ein autorisiertes Vertriebs- und Servicezentrum und erfahren Sie mehr darüber, wie wir Sie bei Ihrem nächsten Projekt unterstützen können.

Schicken Sie uns Ihre Fragen zu Wasserstofflösungen

In Verbindung stehende Artikel

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Technologie

Die Anatomie einer Verschraubung für Wasserstoffanwendungen

Erfahren Sie, wie Hersteller von Brennstoffzellen-Fahrzeugen und der zugehörigen Infrastruktur dank eigens für Wasserstoffanwendungen entwickelter Rohrverschraubungen sowohl die Sicherheit als auch die Zuverlässigkeit ihrer Kraftstoffsysteme verbessern können.

Swagelok und EMPA haben zusammengearbeitet, um die Technologie von Wasserstofffahrzeugen voranzutreiben

Zukunftsthema Wasserstofftransport

Erfahren Sie, wie die Schweizer Eidgenössische Materialprüfungs- und Forschungsanstalt (Empa) mithilfe von Services und Produkten von Swagelok Spitzenforschung auf dem Gebiet des Wasserstofftransports betreibt.

Alternative Kraftstoffsysteme von Swagelok

Die richtigen Komponenten für fortschrittliche Kraftstoffsysteme

Swagelok und der Bushersteller New Flyer entwickeln im Rahmen ihrer langjährigen Partnerschaft zuverlässige alternative Kraftstoffsysteme für zukunftsweisende Verkehrslösungen.