alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Version des Internet Explorer oder verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon

Wartung durch Kennzeichnungen an Ventilen und Schläuchen verbessern

So optimieren Sie die Wartung durch Kennzeichnungen an Ventilen und Schläuchen

Stellen Sie sich vor, Sie wären ein Techniker, der die Wartung an einem industriellen Fluidsystem durchführt. Sie erhalten einen neuen Arbeitsauftrag – einige Schläuche in einer bestimmten Anwendung im System müssen überprüft werden.

Sie schauen sich die betreffende Anwendung an und erkennen über ein Dutzend Schläuche, die kritische Medien führen, und Ventile, die den Fluss dieser Medien kontrollieren. Keine der Komponenten lässt sich ohne Weiteres auf den ersten Blick identifizieren. Einige Fragen stellen sich sofort:

  • Welche Flüssigkeiten oder Gase werden durchgeleitet?
  • Strömen die Medien mit hohen Drücken oder hohen Temperaturen durch das System?
  • Sind sie potenziell gefährlich?
  • Wie lange ist jeder Schlauch bereits im Einsatz?
  • Aus welchem Material sind die Schläuche gefertigt – welche Art von Ersatz ist notwendig?

Für die Beantwortung dieser Fragen könnte die Zuhilfenahme der Anlagenpläne vonnöten sein. Zudem könnte dies erhebliche Zeitaufwände und Anstrengungen Ihrerseits erfordern. Hinzu kommt, dass die Anwendung für die Wartungsarbeiten ausgeschaltet werden muss, was zu Ausfallzeiten und möglichen Verlusten führt.

Diese Situation ist exemplarisch für viele Fluidsystemanwendungen. Es gibt jedoch eine einfache Lösung für dieses Problem: die sorgfältige Kennzeichnung von sämtlichen Komponenten des Fluidsystems. Wir haben zwei Experten von Swagelok darum gebeten, ihre Sichtweise darauf zu schildern, wie Kennzeichnungen für bessere Ergebnisse wirksam eingesetzt werden können und wie die Zusammenarbeit mit dem Hersteller verlaufen kann, damit die korrekten Informationen bereitgestellt werden. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Vorteile, die Sie durch die Kennzeichnung von Schläuchen, Ventilen und anderen Komponenten erreichen können, wie beispielsweise eine effektivere Wartung und verbesserte Systemverfügbarkeit.

Ein proaktiverer Wartungsansatz

Paul Stevens, Field Engineer, Swagelok Manchester, erklärt:

„In den meisten Anlagen werden wesentliche Fluidsystemkomponenten gekennzeichnet – beispielsweise Pumpen oder andere für den Betrieb des Systems relevante Komponenten. Aber nicht alle Produktionsanlagen kennzeichnen jede Komponente vor Ort. Einfache Schlauch- und Ventilkennzeichnungen können nützlich sein. So können sie dazu beitragen, dass das Instandhaltungsteam sich bei der Identifizierung der Komponenten nicht mehr den Kopf zerbrechen muss.

Zum Beispiel: Wenn ein Instandhaltungstechniker eine Routineüberprüfung bei einem System mit mehreren Schläuchen durchführt, würde ein gutes Kennzeichnungssystem zur Identifizierung der Schläuche dem Techniker Informationen über das Installationsdatum, das Kernmaterial, das durchfließende Medium und sonstige wesentliche Punkte liefern. Ohne Kennzeichnungen ist es das reinste Rätselraten. Ein Techniker könnte davon ausgehen, dass sich jeder Schlauch in einem guten Betriebszustand befindet, wenn keine offensichtlichen äußerlichen Schäden vorliegen.

Jedoch gibt es für viele Regler, Schläuche und Ventile häufig einen zeitspezifischen Wartungsbedarf, der bei einer einfachen Sichtprüfung nicht erkennbar ist. Schläuche oder Ventile über die vorgesehene Betriebsdauer hinaus einzusetzen, kann zu einem Problem führen, das Instandhaltungsteams dann beheben müssen. Mit Kennzeichnungen können die Teams proaktiver beim Austausch von Komponenten vorgehen, bevor diese ausfallen.

Zudem kann die Kennzeichnung dabei helfen, bestimmte vor Ort entstandene Probleme oder Defekte zu erkennen. Durch diese Art der Kennzeichnung und Protokollierung von Problemen stehen dem Instandhaltungsteam sowohl ein nützliches Protokoll als auch entsprechende Informationen zu den einzelnen Positionen innerhalb der Anlage zur Verfügung. Diese beiden Informationsquellen kann das Team für die Identifizierung der Komponente verwenden, die ausgetauscht oder gewartet werden muss.”


Kennzeichnungen sollten zumindest für die Identifizierung der Teilenummer, des Herstellungsdatums und der Identifikationsnummer verwendet werden, welche das Produkt dem ursprünglichen Auftrag zuordnet. Prozessmedium, Betriebsdruck und Temperatur sind ebenfalls wertvolle Informationen, die hinzugefügt werden können.


Höhere Effizienz mit den richtigen Informationen

Aaron Lindrose, Hose Technical Service, Swagelok, führt aus:

„Kennzeichnungen ermöglichen eine einfache Identifizierung von Produkten und stellen auf diese Weise eine wirtschaftliche Methode zur Steigerung der Effizienz dar. Ferner sind sie bei der Einführung von präventiven Wartungsprogrammen hilfreich, sofern sie die korrekten Informationen beinhalten.

Kennzeichnungen sollten zumindest für die Identifizierung der Teilenummer, des Herstellungsdatums und der Identifikationsnummer verwendet werden, welche das Produkt dem ursprünglichen Auftrag zuordnet. Prozessmedium, Betriebsdruck und Temperatur sind ebenfalls wertvolle Informationen, die hinzugefügt werden können. Einige Hersteller von Schläuchen kennzeichnen jeden Schlauch standardmäßig mit diesen Informationen und bieten zudem verschiedene Arten der Kennzeichnung für die individuellen Bedürfnisse der Anlage oder der jeweiligen Industrie an. So bietet z. B. Swagelok verschiedene Arten der Kennzeichnung für die verschiedenen Märkte an: Von Kennzeichnungsschildern aus Metall bis hin zu farbkodierten Kennzeichnungen, die nahe am Endanschluss an den Schlauch angebracht werden. Wir unterstützen unserer Kunden gerne bei der Lösung aller möglichen Herausforderungen im Bereich Schläuche.

Die Art und Größe der Kennzeichnung bestimmen die Menge der Informationen, die darauf untergebracht werden können. Die Kennzeichnung kann maximal fünf Textzeilen mit 25 Zeichen pro Zeile (d. h. inklusive Leerzeichen) beinhalten. Wenn gewünscht, können Kennzeichnungen mit Silikon ummantelt werden, um Einschlussbereiche zu minimieren und die Reinigung der Außenseite des Schlauchs zu erleichtern. Wenn die Informationen einfach verfügbar sind, können Instandhaltungsmitarbeiter die Systeme leichter und effizienter warten.”

Stellen Sie sich nun nochmal das eingangs skizzierte Szenario vor. Sie erhalten einen Arbeitsauftrag – einige industrielle Schläuche einer bestimmten Anwendung müssen gewartet werden. Diesmal werden jedoch alle Ihre Fragen zum Prozessmedium, Betriebsdruck und Installationsdatum beantwortet. Diese Informationen sind einfach verfügbar und sorgfältig in einem Kennzeichnungssystem erfasst. Der Auftrag kann einfacher und effizienter abgeschlossen werden und Ihr System ist wieder betriebsbereit – und dies mit einem geringeren Zeitaufwand.

Sie möchten mehr darüber erfahren, wie Sie ein effektiveres Kennzeichnungssystem für Ihre Anlage entwickeln können? Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter. Wenden Sie sich an Ihr zuständiges Vertriebs- und Servicezentrum von Swagelok und erfahren Sie noch heute, wie Sie Wartungen beschleunigen, die Sicherheit Ihrer Systeme steigern und Ausfallzeiten minimieren können.

Jetzt Informationen über die Services von Swagelok anfordern

In Verbindung stehende Artikel

Sicherheit in industriellen Fluidsystemen in Öl- und Gasanlagen

Checkliste zur Sicherheit in industriellen Fluidsystemen

Mit diesen Best Practices steigern Sie die Sicherheit Ihrer industriellen Fluidsysteme.

Absperrventilen

Isolierung industrieller Fluidsysteme mit Absperrventilen

Die Isolierung von Systemleitungen, die industrielle Fluids enthalten, ist vor jeglichen Wartungsarbeiten ein wichtiger Schritt, um die Sicherheit in einem Werk zu garantieren . Eine der sichersten Art und Weise, ein Fluidsystem zu isolieren, ist die Installation von zwei Absperrventilen. Lernen Sie die richtigen Konfigurationen für Ihr System kennen.

Sieben Tipps für einen effektiven und effizienten Anlagen-Turnaround

Turnarounds zählen in chemischen Anlagen oder Raffinerien auf der ganzen Welt zu den wichtigsten und schwierigsten Aufgaben. Mit diesen sieben Tipps für ein besseres Turnaround-Management machen Sie Ihren nächsten Turnaround zu einem vollen Erfolg.