alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Version des Internet Explorer oder verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon

Schulungen und Beratungsservices: Dem Fachkräftemangel entgegenwirken

Schulungen und Beratungsservices: Dem Fachkräftemangel entgegenwirken

14. Januar 2020 | Brian Van Valkenburg, Training & Services Marketing Manager

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Ihr Unternehmen plant die Anschaffung eines neuen prozesskritischen Fluid- oder Probenahmesystems. Für eine sichere und effiziente Systemauslegung müssen Sie erheblich investieren und brauchen erfahrene Mitarbeiter mit den richtigen Kompetenzen. Nur so ist gewährleistet, dass für Ihr neues System die richtigen Bauteile ausgewählt und alle Rohrleitungen, Verschraubungen und Schläuche ordnungsgemäß installiert werden.

Es stellt sich nun die Frage, ob Sie intern über die für die Systemauslegung und -spezifikationen erforderlichen Kompetenzen verfügen? Haben Ihre Mitarbeiter bereits praktische Erfahrungen mit der Installation der Bauteile gesammelt? Können Sie auf Basis Ihres Anwendungswissens sicherstellen, dass Sie mit Ihrem System repräsentative Proben und qualitativ hochwertige Produkte erzielen?

Sie können diese Fragen nicht mit einem klaren „Ja“ beantworten? Da sind Sie nicht der Einzige. Hersteller aller Branchen sehen sich mit einem zunehmenden Fachkräftemangel konfrontiert. Laut neuesten Studien werden in der Fertigungsindustrie zwischen 2018 und 2028 insgesamt 2,4 Millionen Stellen unbesetzt bleiben. Gleichzeitig gehen in diesem Zeitraum 2,7 Millionen qualifizierte Facharbeiter in den Ruhestand.

Die Nachfrage nach kompetenten Fachkräften steigt also – und Unternehmen wie auch Fluidsystembetreiber brauchen wirksame Lösungen, um Ihre Teams mit dem nötigen Fachwissen und den erforderlichen Kompetenzen auszustatten.

Mehr über die Schulungs- und Weiterbildungsangebote von Swagelok

Die gute Nachricht ist, dass es über die verfügbaren Ressourcen der Branche und Schulungsangebote möglich ist, dem Fachkräftemangel etwas entgegenzusetzen. Es gibt im Wesentlichen vier große Bereiche, in denen Unternehmen diesbezüglich aktiv werden können.

1. Installation von Fluidsystemen

Es dauert mitunter Jahre, bis Profis aus dem Effeff wissen, wie man Rohrleitungen installiert und die gängigsten Verbindungsmethoden in Fluidsystemen vollständig verinnerlicht haben. Was passiert also, wenn sich diese Mitarbeiter, einschließlich ihrer wertvollen Kompetenzen und Praxiserfahrung, in den Ruhestand verabschieden?

Nicht selten ist beim Ausscheiden langjähriger Mitarbeiter ein gleichwertiger Ersatz aufgrund des angespannten Arbeitsmarktes nicht einfach zu finden. Unternehmen sollten sich daher darauf konzentrieren, ihre leistungsfähigsten Mitarbeiter dahingehend zu qualifizieren, dass eine zuverlässige, effiziente und sichere Installation und Wartung von Fluidsystemen weiterhin gewährleistet ist. Zu den wichtigsten Kompetenzen für die Arbeit an Fluidsystemen zählen das Biegen von Rohrleitungen und die Installation von Verschraubungen, die richtige Auswahl von Schläuchen, Ventilen und Reglern sowie die Fehlerbehebung. Sind Ihre Techniker beispielsweise in der Lage, Rohrleitungen für jede Form der Installation korrekt   vorzubereiten? Die Schulungs- und Weiterbildungsangebote zu Rohrleitungen und Verschraubungen decken alle Grundlagen ab und tragen wesentlich zum dauerhaft reibungslosen Betrieb und zur Sicherheit eines Fluidsystems bei.

Mehr zu Sicherheits- und Montageseminare von Swagelok

2. Materialauswahl

Korrosion wirkt sich unvermeidlich auf die Leistungsfähigkeit eines Fluidsystems aus. Eine sorgfältige Materialauswahl hilft, Korrosion und deren Folgen zu verhindern, noch bevor diese in Ihrem Fluidsystem zu einem ernsten oder anhaltenden Problem werden.

Bei der Auslegung eines Systems muss unbedingt berücksichtigt werden, welche Wechselwirkungen sich zwischen dem Prozessfluid und den Stahlverschraubungen und -rohren in Ihrem System ergeben. Für eine hohe Leistungsfähigkeit, mehr Sicherheit und Effizienz sollten korrosionsbeständige Legierungen Ihre erste Wahl sein. Dies ist insbesondere in der Öl- und Erdgasindustrie von Bedeutung, da bei neuen Plattformen inzwischen sowohl tiefer gebohrt als auch die Entfernung zur Küste immer größer wird. Hier haben Sauergaslecks und andere schwerwiegende Systemfehler ggf. dramatische Folgen.

Verfügt Ihr Team über die erforderlichen Kompetenzen zur Materialauswahl? Ist einer Ihrer erfahrenen Mitarbeiter seit Kurzem im Ruhestand und nun steht Ihnen dessen umfangreiche Expertise in der Werkstoffkunde nicht mehr zur Verfügung? Dann schließen Sie potenzielle Wissenslücken mit einer Schulung über Werkstoffkunde. Dort erfahren Ihre Teams mehr über die Korrosionsbeständigkeit bestimmter Legierungen, über das Verhalten einzelner Werkstoffe und wie sich Industriestandards auf die Materialauswahl auswirken.

Mehr zu dem materialwissenschaftlichen Seminar von Swagelok .

3. Anwendungslösungen

Ein Fachkräftemangel macht sich in Ihrem Betrieb gleich doppelt bemerkbar, denn es fehlt unter Umständen nicht nur an Fachwissen, sondern auch an „Manpower“. Ihr Probenahmesystem ist da ein gutes Beispiel. Für die Auslegung und Kalibrierung dieses komplexen und wichtigen Bestandteils in Ihrem Fluidsystem brauchen Sie erstens Zeit und zweitens kompetente Mitarbeiter. Denn nur so erhalten Sie präzise und repräsentative Ergebnisse, die letztlich ausschlaggebend für die Qualität Ihrer Endprodukte sind. Bei einem Fachkräftemangel fehlt es Ihren qualifizierten Technikern oder Mitarbeitern unter Umständen aber einfach an der Zeit für diese Aufgabe. Vielleicht haben Sie auch gar keine internen Ressourcen für die technische Instrumentierung?

Es besteht die Möglichkeit, reguläre, aber dennoch kritische Fertigungs- und Installationsarbeiten extern zu vergeben, um sich bestmöglich auf die Qualität des Endprodukts konzentrieren zu können. Es gibt auch Optionen, mit denen sich beides gleichzeitig abdecken lässt. Dann müssen Ihre Teams keine Zeit mehr für die Erarbeitung und Entwicklung einer vollständigen Lösung aufwenden. Das vermeidet zudem jegliche Varianz im System. Sie können sich dann vollends darauf verlassen, dass Ihre Anwendung alle Ihre spezifischen Anforderungen erfüllt.

Mehr zu Swagelok Custom Solutions

4. Optimierung des Gesamtsystems

Wenn Ihre Teams bereits völlig ausgelastet sind, ist es wichtig, Prioritäten zu setzen. Allerdings dürfen auch Kleinigkeiten nicht außer Acht gelassen werden!

So ist es ratsam, eventuelle Leckagen in Ihrer Anlage zu ermitteln und zu beseitigen. Entweichen teure Prozessgase aus Rohrleitungen oder tritt Dampf an den Endverbindungen aus, bedeutet das automatisch eine geringere Rentabilität sowie höhere Wartungskosten. Allerdings ist es nicht immer machbar, alle Leckagestellen in Ihrem System gleichzeitig anzugehen. Besonders bei knappen Ressourcen müssen Sie die anstehenden Aufgaben streng nach Priorität abarbeiten. Vielleicht kennen Sie gar nicht alle Leckagen.

Wie können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr System sicher und effizient arbeitet und Ihre Kunden mit qualitativ hochwertigen Endprodukten beliefert werden? Hier kann es sich bezahlt machen, einen externen Dienstleister hinzuziehen. Mit dem neutralen Blick eines externen Partners können Sie Verbesserungspotenziale ausloten und die Leistungsfähigkeit, Sicherheit und Produktivität Ihres Systems steigern – und ganz nebenbei noch Kosten einsparen und einen Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten.

Halten Sie dabei Ausschau nach Prüfern, die unabhängig evaluieren und Verbesserungsmaßnahmen nur dann vorschlagen, wenn diese tatsächlich der Optimierung Ihres Systems dienen. Bei einem guten Anbieter von Evaluierungsservices erhalten Sie nach Abschluss der Prüfung einen detaillierten Prüfbericht, der nach Priorität geordnet Verbesserungspotenziale benennt, und zwar nach Vorgabe Ihrer spezifischen Systemerfordernisse.

Mehr zu Prüfservice & Beratung von Swagelok

Mit den umfangreichen Angeboten von Swagelok sind Anlagenbetreiber jeder Branche bestens gewappnet, um dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken und ihre Fluidsysteme leistungsfähiger zu gestalten.

Sie möchten mehr über die Schulungen und Beratungsservices von Swagelok erfahren? Wenden Sie sich noch heute an Ihr zuständiges Swagelok Vertriebs- und Servicezentrum.

Vertriebs- und Servicezentrum von Swagelok kontaktieren

In Verbindung stehende Artikel

Vermeidung von Fertigungslücken: In 3 Schritten zu einem gut ausgebildeten Team

Mit einer älter werdenden, sich dem Rentenalter nähernden Belegschaft, wenden sich Unternehmen an jüngere Generationen, um an sie das Fachwissen weiterzugeben. Erfahren Sie, wie Sie mit Hilfe von Swagelok ein wirksames Ausbildungsprogramm für Fluidsysteme erstellen.

Worauf es bei der Sicherheit in Raffinerien ankommt

In Raffinerien kann es zu Emissionen von diffusen, gefährlichen Fluiden kommen. Für einen sicheren und leckagefreien Betrieb kommt es dabei auf kompetente und verantwortungsvolle Mitarbeiter an.

Der richtige Werkstoff ist wichtig: Die Auswahl des richtigen Werkstoffs für Korrosionsbeständigkeit

Eine Offshore-Plattform kann ca. 15.000 Meter an Rohren, mehr als 20.000 Fluidsystem-Bauteile, mindestens 10.000 Verschraubungen und bis zu 8.000 mechanische Anschlüsse aufweisen. Daher verwundert es nicht, das die Auswahl eines korrosionsbeständigen Werkstoffs kein einfaches Unterfangen ist. Lernen Sie, wie Sie die richtig Auswahl für Ihre Anwendung treffen können.