alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Version des Internet Explorer oder verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon

Probenahme - Grundlagen: Werkskosten reduzieren

Probenahme

Probenahme - Grundlagen: Werkskosten reduzieren

15. April 2019 | Karim Mahraz, Swagelok Swagelok Product Manager, Analytical Instrumentation

Wenn Sie ein Produkt mit einer ganz genauen chemischen Zusammensetzung herstellen, ist ein genauer Probenentnahmeprozess wichtig für die Werksproduktion. Ein minderwertiges chemisches Produkt kann Ihre Werk sehr viel Geld kosten. Daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Endprodukte oft validieren.

Bei einer Probenentnahme wird eine repräsentative Probe einer Prozessleitung oder einer Rohrleitung zur Analyse entnommen. Je nach Prozessphase, Temperatur, Beschaffenheit, chemischer Zusammensetzung und anderen Faktoren können Proben auf verschiedene Arten entnommen werden. Eine Stichprobenentnahme ist eines der häufigsten und kostenwirksamsten Probenahmeverfahren, um eine chemische Probe zu entnehmen.

Was ist eine Stichprobenentnahme?

Eine Stichprobenentnahme ist auch als Probenentnahme in einem geschlossenen System bekannt und beschreibt die Entnahme einer Flüssigkeit oder eines Gases aus einer Rohrleitung, einem Behälter oder einem anderen industriellen System, um die Probe zu einem Labor zur Analyse zu schicken. Industrielle Stichprobensysteme können Prozessbedingungen, Produktqualitätsspezifikationen und Umweltemissionen validieren. Nachdem immer mehr Branchen bringen analytische Geräte online bringen, ist es wichtig, dass Werke gute Probenentnahmesysteme haben.

Transport einer Probe: Behältertypen

Es ist wichtig, dass eine entnommene Probe beim Transport ins Labor repräsentativ bleibt. Wenn eine entnommene Probe in einer offenen Flasche transportiert wird, kann es zu Verunreinigungen kommen. Einige Chemikalien können verdampfen oder sich zersetzen, wenn sie nicht bei einem bestimmten Druck konstant gehalten werden. Der erste Schritt ist die Auswahl des richtigen Behälters für Ihre Probe. Diese Entscheidung muss vor der ersten Stichprobe getroffen werden.

grab-sampling-system-bottle-container

 

Flaschen

Wenn der Druck nicht berücksichtigt werden muss, können Flaschen die Probenentnahme und den Transport vereinfachen. Swagelok empfiehlt die Verwendung von Flaschen für flüssige Proben, die keine Druckanforderungen haben Diese Flaschen können ohne dem Risiko des Verschüttens oder Verdampfens entnommen und transportiert werden. Dazu kann eine Flasche mit einem selbstschließenden Septumdeckel verwendet werden.

Flaschen sind kostengünstiger und können ggf. leichter ersetzt werden. Wenn Flaschen nicht mehr verwendet werden können, können sie umweltfreundlich entsorgt werden. Die kegelige Flasche muss die richtige Septum- und Nadelausrichtung im Stichprobensystem ermöglichen, was unbeabsichtigstes Verschütten und Nadelbrüche vermeidet.

 

 

grab-sampling-cylinder-container

 

Zylinder

Zylinder müssen immer dann verwendet werden, wenn Sie ein Gas oder eine Flüssigkeit Ihrem geschlossenen System entnehmen, die unter Druck stehen. Probeentnahmezylinder schützen die Integrität Ihres Produkts beim Transport und vermeiden die Verdampfung oder Zersetzung der Chemikalien.

Probeentnahmezylinder sind aus nahtlosen Edelstahlrohren gefertigt, die eine gleichbleibende Wandstärke, Größe und Volumen gewährleisten. Glatte Übergänge verhindern das Festsetzen von Proberückständen und erleichtern das Reinigen der Zylinder im Labor sowie die Wiederverwendung, wodurch Kosten reduziert werden.

 

 

Kontaktieren Sie uns, um mehr über unsere Stichprobensystem-Serviceleistungen zu erfahren

Spezifizieren eines Probenahmesystems

Um den Wert in Ihrer Laboranalyse zu zeigen, müssen Sie sichergehen, dass Ihre Probe für das Fluid in Ihrem System repräsentativ bleibt. Es ist wichtig, die Probe zum Zeitpunkt der Entnahme zu bestimmen, aber es sollten auch einige Spezifikationen vor der Auswahl eines analytischen Stichprobensystems beachtet werden. Angesichts der zahlreichen erhältlichen Konfigurationen sollten die folgenden Kriterien beachtet werden:

  • Druck: Unabhängig davon, ob Sie ein Grab Sample Module (GSM) oder ein Liquid Only Sampling Module (GSL) verwenden, darf der maximale Druck nicht überschritten werden.
  • Temperatur: Jedes GSM- und GSL-System hat eine maximale und manchmal auch eine Mindest-Fluidbetriebstemperatur.
  • Gefährliche Werkstoffe: Das gewählte Stichprobensystem muss den Bediener und die Umwelt vor dem Systemfluid schützen. Bestimmte Chemikalien erfordern einen strengen Leckage- oder Chemikalienschutz.
  • Werkstoffe: Die in Ihrem geschlossenen System verwendeten Werkstoffe müssen auch mit dem Systemfluid verträglich sein.
  • Oberflächenbehandlungen: Oberflächenbehandlungen können die Absorption und die Adsorption von Probenfluids in metallische Oberflächen reduzieren, was zu einer repräsentativeren Probe führt.
  • Spülung: Einige Chemikalien hinterlassen Rückstände oder Schadstoffe, wenn sie nicht gründlich aus dem System gespült werden. Die Auswahl einer Spüloption ermöglicht die Einführung eines Spülfluids zur Entfernung der Schadstoffe aus den Probenleitungen.

Geschlossene Systeme liefern eine Probe, die frisch, extrahiert und unter denselben Prozessbedingungen gehalten werden, die zum Zeitpunkt der Entnahme vorherrschten. Die Präzision der chemischen Produkte in Ihrem Werk ist von der Fähigkeit abhängig, genaue Proben zu entnehmen. Stichprobenentnahme ist eine Möglichkeit, wie Sie in Ihrem Werk mithilfe konsistenter Proben Kosten und Produktabfall reduzieren können.

Wollen Sie Ihr eigenes Stichprobeentnahmesystem entwickeln? Kontaktieren Sie Ihr Swagelok Vertriebs- und Servicezentrum kontaktieren vor Ort, um sichere und effiziente geschlossene Probenentnahmesysteme für Ihre jeweiligen Werksanforderungen zu entwickeln.

Kontaktieren Sie uns, um mehr über unsere Stichprobensystem-Serviceleistungen zu erfahren

In Verbindung stehende Artikel

Häufige Herausforderungen mit Prozess-Probeentnahmesystemen

Probeentnahmesystem-Experten und Branchenveteranen, Tony Waters und Phil Harris, besprechen einige häufige Herausforderungen mit Probeentnahmesystemen in Prozessanalysegeräten im Verlauf ihrer Karriere. Lernen Sie, wie Sie immer wieder auftretende Probleme in Ihrem Probeentnahmesystem lösen können.

Verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Fluidsystemkomponenten

Die Kosten für den Austausch einer einzelnen Fluidsystemkomponente gehen weit über die Beschaffungskosten hinaus. Holen Sie sich Tipps von den Swagelok-Experten und erfahren Sie, wie Sie die Systemkosten reduzieren und gleichzeitig die Lebensdauer Ihrer Komponenten maximieren können.

Fluidsystemleckage

Die 5 wichtigsten Erkenntnisse aus über 50 Jahren Training in der Prozessanalyse

Das Design und der Betrieb von Prozessanalysegerät-Systemen zählen zu den anspruchsvollsten Systemen in Ihrem Werk. Der Industrieexperte und Trainer für industrielle Ausbildungen, Tony Waters, berichtet über die wichtigsten Erkenntnisse, die er in den letzten 50 Jahren gewonnen hat.