alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Version des Internet Explorer oder verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon

Lightfoot Defence Fallstudie

lightfoot-defence-fluidsystemkomponenten

Fallstudie: Swagelok ist maßgeblich für Fluidsysteminnovationen für Lightfoot Defence

6. März 2019 | Simon Cooke, Distributor & Managing Director, Swagelok Bristol

Informationen zum Kunden

Mit mehr als 130 Jahren in der Kühl- und Klimaanlagen-Branche ist, Lightfoot Defence die erste Wahl für zuverlässige, hochwertige Produkte und Dienstleistungen im Militär- und Handelssektor. Lightfoot ist der erfahrenste Kühltechnik-Spezialist für Anwendungen mit niedriger magnetischer Struktur in in Großbritannien. Jedes von Lightfoot gefertigte Verteidigungssystem ist auf die Wünsche und Kühlsystemspezifikationen des Kunden zugeschnitten. Zusätzlich zur Produktion bietet Lightfoot seinen Kunden Dienstleistungslösungen, wie Schulungen, Wartung und Montage.

 

Das Verteidigungsministerium Großbritannien & der Eurofighter

Das Verteidigungsministerium Großbritanniens ist einer der größten Kunden von Lightfoot und erwirbt dort seine Kühlanlagen für militärische Verteidigungssysteme. Obwohl Lightfoot auf Montagelösungen und Systeme für neue Anlagen spezialisiert ist, bieten sie auch Unterstützung für alte Anlagen auf existierenden Plattformen. Bei seiner langjährigen Arbeit mit dem Verteidigungsministerium hat Lightfoot zahlreiche militärische Anwendungen evaluiert und dabei Ineffizienzen entdeckt und behoben. Eine Spezialität des Unternehmens ist die Entwicklung und Produktion kundenspezifischer Lösungen und somit die Lieferung missionskritischer Funktionalität an das Militär Großbritanniens.

Innovation steht an erster Stelle bei Lightfoot. Das Unternehmen möchte die Betriebseffizienz und Wartungsfreundlichkeit des Eurofighters, dem weltweit modernsten Düsenjäger, verbessern. Lightfoot produziert Geräte zur Aufrechterhaltung des Kühlflüssigkeitsstands im Praetorian Defensive Aids Sub-System (DASS) des Eurofighters. Das Kühlmittel kühlt das Verteidigungssystem und hilft dem Piloten bei seiner Verteidigung in Kampfsituationen. Die elektronischen Gegenmaßnahmesysteme im Eurofighter stören das Radarsignal von einem feindlichen Boden-Raketensystem. Im Kampf schafft das DASS auch ein Täuschobjekt, um das Bild des Flugzeugs auf den Radaranlagen des Feindes zu ändern. Dadurch hat der Pilot bessere Verteidigungschancen und kann Bedrohungen leichter entkommen.

Kühlmittel-Wiederherstellungs- & Wiederladesysteminnovation

Wenn zu wenig Kühlmittel im System ist, funktioniert das DASS-System nicht und das gesamte Verteidigungssystem des Flugzeugs fällt aus. Das Kühlmittel im Flugzeug kann nur einmal verwendet werden, weil es bereite nach einer Verwendung kontaminiert ist. Bei einem Preis von £100 pro Kilo Kühlmittel wird das Auswechseln des Kühlmittels zu einer kostspieligen Notwendigkeit für das Militär Großbritanniens. Lightfoot sah in diesem Problem eine Chance und hat ein innovatives Konzeptsystem entwickelt, um das Kühlmittel für den Eurofighter wiederherzustellen und wieder zu laden.

Bei der Entwicklung dieses Konzeptsystems hat Lightfoot mit dem Swagelok Vetriebs- und Servicezentren vor Ort—Swagelok Bristol, zusammen gearbeitet. Swageloks Expertise mit hochwertigen Fluidsystemkomponenten und -Lösungen war logisch und entscheidend für die Kollaboration. Von der Strategie bis hin zur Entwicklung hat Swagelok mit Lightfoot zusammengearbeitet, um ein System zu bauen, das Kühlmittel recycelt. Nach gründlichen Tests waren Lightfoot und Swagelok in der Lage, eine Produktionseinheit zu schaffen, die 99,9 Prozent reines Kühlmittel produzierte—die gleiche Menge wie das nicht verwendete Kühlmittel. Die neuen Kosten betragen £15 Pro Kilo Kühlmittel und damit wesentlich weniger als zuvor.

Zusammenarbeit mit Swagelok bedeutet hohe Leistung unter Druck

Das innovative neue Kühlmittel-Recyclingsystem, das von Lightfoot entwickelt wurde, besteht zum größten Teil aus Swagelok-Fluidsystemkomponenten. Das System enthält eine Vielfalt von Swagelok-Produkten, wie flexible Metallschläuche, Micro-Fit® Miniatur-Stumpfschweißfittinge, Edelstahlrohre, Überströmventile der Serie RL3 , Filter der Serie TF und Rohrverschraubungen. Durch die Nutzung von Swagelok-Produkten in Konzeptsystemen konnte Lightfoot die erforderlichen Komponenten bestimmen, die für das Endprodukt notwendig waren.

„Mir gefällt besonders die Werkstoffqualität in Swagelok-Produkten, die Inspektionsgenauigkeit und insgesamt die Kultur bei Swagelok,“ meinte Terry Nicholls, Managing Director von Lightfoot Defence. „Wir haben uns mit zahlreichen Mitarbeitern von Swagelok unterhalten und man kann bei jedem die Leidenschaft für die Produkte heraushören. Das freut uns natürlich, zu hören und zu sehen, dass Swagelok ebenso stolz auf seine Produkte ist wie wir es sind.“

Möchten auch Sie mit Swagelok zusammen arbeiten, um Ihre nächste bahnbrechende Innovation zu entwickeln? Kontaktieren Sie Ihr autorisiertes Swagelok Vertriebs- und Servicezentrum vor Ort, um mit unseren Experten zusammen zu arbeiten.

Kontaktieren Sie uns, um mehr über unsere Design- und Beratungs-Dienstleistungen zu erfahren

In Verbindung stehende Artikel

INEOS-petrochemische-sicherheit

Sicherheit am INEOS Petrochemiestandort

Swageloks Beitrag zum sicheren Betrieb am Standort Köln ist auf die enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen zurückzuführen. Erfahren Sie, wie Swageloks bewährte Qualität und Zuverlässigkeit INEOS dabei unterstützt, die eigenen Umwelt- und Sicherheitsstandards zu erfüllen.

Verlängern Sie die Lebensdauer Ihrer Fluidsystemkomponenten

Die Kosten für den Austausch einer einzelnen Fluidsystemkomponente gehen weit über die Beschaffungskosten hinaus. Holen Sie sich Tipps von den Swagelok-Experten und erfahren Sie, wie Sie die Systemkosten reduzieren und gleichzeitig die Lebensdauer Ihrer Komponenten maximieren können.

Vier Strategien zur Maximierung der Effizienz von industriellen Fluidsystemen

Wie die meisten Betriebsleiter und Ingenieure tragen Sie eine große Verantwortung — haben aber nicht alle für den sicheren und effizienten Betrieb des Werks notwendigen Ressourcen. Erfahren Sie, wie Sie beim Betreiben des Fluidsystems den Ausstoß der Werks maximieren, die Kosten reduzieren und Ausfallzeiten vermeiden können.