alert icon
Internet Explorer 8 iwird nicht auf dieser Website unterstützt. Bitte aktualisieren Sie Ihre Version des Internet Explorer oder verwenden Sie einen aktuelleren Browser.
Nachricht ausblenden hide icon

Drei Gründe, warum sich ein Audit Ihres Offshore-Fluidsystems lohnt

Evaluierungsservices von Swagelok für Offshore-Öl- und Gasplattformen

Drei Gründe, warum sich ein Audit Ihres Offshore-Fluidsystems lohnt

1. September 2020 | Mark Garvey, Field Engineer, Swagelok Scotland

„Ist das wirklich der Zustand meiner Plattform?“

Ein Satz, den Sie als Betreiber einer Offshore-Öl- und Gasplattform eigentlich lieber nicht sagen möchten.

Bei meiner Arbeit als Field Engineer bei Swagelok Scotland habe ich diesen Satz jedoch bereits von vielen Offshore-Plattformbetreibern gehört – nämlich nach der Vorlage des Auditberichts zu ihren Rohrsystemen mit geringem Durchmesser. Typische Mängel sind undichte Ventile, schlecht ausgeführte Verbindungen in Fluidsystemen oder eine Kombination von Bauteilen, die nicht den Spezifikationen entspricht. Das treibt die Kosten in die Höhe und gefährdet zudem die Sicherheit der Mitarbeiter – ohne dass Betreiber etwas davon mitbekommen.

Mehr über die Evaluierungs- und Beratungsservices von Swagelok für Offshore-Plattformen

Sie möchten sich ein genaues Bild vom Zustand Ihrer Plattform machen? Hier sind drei Gründe, warum sich ein externes Audit Ihrer Offshore-Öl- und Gastplattformen für Sie lohnt:

1. Isolation fördert Nachlässigkeit.

Ein unabhängiger externer Prüfer ermöglicht eine objektive Begutachtung, die für viele Offshore-Plattformen hilfreich ist.

Offshore-Bohrungen sind risikoreich und verlangen höchste Konzentration und Präzision. Und doch besteht immer die Gefahr, dass eine gewisse Nachlässigkeit auftritt. Da die Teams isoliert arbeiten, fällt es nicht gleich auf, wenn sich unsachgemäße Praktiken etablieren. Überraschenderweise tritt dieses Phänomen insbesondere bei sehr erfahrenen Teams auf. Ingenieure, die immer ein Verfahren angewandt haben, z. B. zur Installation von Schlauchverbindungen, sind sich möglicherweise nicht bewusst, dass es mittlerweile sicherere und effektivere Methoden gibt. Hinzu kommt, dass auf Offshore-Plattformen kaum die Möglichkeit besteht, Mitarbeiter in besseren Verfahren zu unterweisen.

An anderer Stelle führt eine zunehmende Nachlässigkeit bei den Offshore-Teams dazu, dass Probleme heruntergespielt werden. Folgender Satz ist auch eher ein schlechtes Zeichen:

„Ach, das? Es riecht hier immer etwas nach Gas.“

Diesen Satz hat einmal ein Ingenieur auf einer Ölplattform zu mir gesagt. Der Geruch von Gas ist ein ernstzunehmendes Warnsignal und deutet fast immer auf eine – möglicherweise schwerwiegende – Leckage hin. Ein externer Prüfer kann solche Probleme aufdecken und zudem das Bewusstsein des Offshore-Teams für Risiken wieder schärfen.

2. Leckagen bleiben unbemerkt.

Leckagen sind in allen Industrieumgebungen ein bekanntes Problem. Leckagen von beispielsweise Druckluft oder anderen ungefährlichen Gasen sind zwar vergleichsweise harmlos und ärgerlich, kosten in der Regel aber dennoch Geld.

Wenn schon der Gasgeruch vernachlässigt wird, bleiben andere Leckagen möglicherweise vollständig unbemerkt. Bei Systemen, die Sauergas oder andere gefährliche Gase führen, wie es auf Offshore-Plattformen die Regel ist, sind die Folgen von unerkannten Leckagen schwerwiegender. Dabei ist zu berücksichtigen, dass Rohrsysteme mit geringem Durchmesser auf Offshore-Plattformen zu den Bereichen zählen, in denen das größte Risiko für Leckagen und mögliche Sicherheitsvorfälle besteht. Ursachen sind dabei insbesondere undichte Rohrverbindungen, falsche oder nicht kompatible Komponenten oder eine unsachgemäße Installation. Das rückt das Thema Schulungen in der Offshore-Öl- und Gasindustrie in den Fokus: Aktuelle und kontinuierliche Angebote sind hier unerlässlich.

Dennoch hat Swagelok im Zuge seiner zahlreichen Evaluierungen von Offshore-Plattformen in rauen Umgebungen (z. B. in der Nordsee und im Golf von Mexiko) immer wieder auch kleine, unerkannte Leckagen festgestellt. Je nach Prozessmedium führen unerkannte Leckagen zu Ineffizienzen, Ausfallzeiten und potenziellen Sicherheitsrisiken.

Mit regelmäßigen externen Überprüfungen lassen sich unbemerkte Leckagen erkennen. Ein auf Leckagen (und andere Leistungseinbußen) spezialisierter externer Partner verwendet in der Regel modernste Ausrüstung, die intern eventuell nicht verfügbar ist. Zudem ist ein solcher Partner besser aufgestellt als Offshore-Teams, um die Systemleistung zu analysieren und zu verbessern. Die Teams haben meistens mit ihren übrigen Aufgaben bereits ausgelastet.

3. Spezifikationen wurden missachtet.

Die Rohrleitungen mit geringem Durchmesser und die Rohrverbindungen aller kritischen Fluid- und Probenahmesysteme sollten von einem Hersteller stammen, da ihre Funktionsweise aufeinander abgestimmt ist und damit eine höhere Leistung erreichen.

Doch Systeme werden mit der Zeit weiterentwickelt. Die ursprüngliche Spezifikation eines Systems schreibt vielleicht den Einsatz von Rohrverbindungen einer bestimmten Marke vor, später wird jedoch möglicherweise eine neue Turbine oder Einspritzvorrichtung von jeweils anderen Herstellern eingebaut.

Diese Kombination von Komponenten unterschiedlicher Hersteller führt nicht nur zu Leistungseinbußen, sondern erschwert außerdem das Bestandsmanagement und die Bestellprozesse unnötig. Daher sind regelmäßige Überprüfungen lohnenswert, um hier Konsistenz zu schaffen. Unter Umständen müssen auch Spezifikationen angepasst werden. Aufeinander abgestimmte Produkte erhöhen nicht nur die Systemleistung, sondern optimieren außerdem den Betrieb.

Nachdem ein externer Prüfer alle Probleme auf einer Offshore-Plattform ermittelt hat, benötigen die Betreiber einen Maßnahmenplan für die Korrekturen.. Das Ergebnis eines guten und sorgfältigen Audits – ob von Offshore-Plattformen oder Fluidsystemen in anderen Umgebungen – sollte eine detaillierte Liste und Dokumentation mit praxisorientierten Empfehlungen sein, auf deren Grundlage Betreiber umgehend Verbesserungsmaßnahmen umsetzen können.

Die Evaluierungs- und Beratungsservices von Swagelok bieten für Offshore-Kunden genau diese Vorteile. Wir setzen die Optimierungsmaßnahmen nicht selbst um. Daher enthalten unsere Berichte eine genaue Beschreibung des Ist-Zustands der von uns analysierten Systeme. Somit ermitteln wir für Sie die effektivsten Verbesserungen, die einen sicheren, effizienten und profitablen Betrieb Ihrer Anlagen gewährleisten.

Sie möchten mehr über Audits auf Offshore-Plattformen und deren Nutzen für Ihre Systeme erfahren? Nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf!

Mehr Informationen zu den Evaluierungs- und Beratungsservices für Probenahmesysteme anfordern

In Verbindung stehende Artikel

Arbeiter auf einer Bohrinsel

Holen Sie mit Klemmringverschraubungen mehr aus Ihren Öl- und Gasanlagen heraus

Leistungsstarke Klemmringverschraubungen können in Offshore Öl- und Gasanlagen mit mittlerem Druck den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Schulungen zur Minimierung von Risiken auf Öl- und Gasplattformen

Umfassende Schulungen zu kritischen Fluidsystemen sind insbesondere im Öl- und Gassektor von entscheidender Bedeutung. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie mit den richtigen Schulungs- und Weiterbildungsprogrammen Unfälle gezielt vermeiden.

Sicherheit in industriellen Fluidsystemen in Öl- und Gasanlagen

Checkliste zur Sicherheit in industriellen Fluidsystemen

Mit diesen Best Practices steigern Sie die Sicherheit Ihrer industriellen Fluidsysteme.